Mischtechnik Kunstwerk. Gedeckte Farbumgebung Leuchtturm

Michael Kupfermann: "Leuchtturm I"

650,00  *

Unikat | handsigniert | Seekarte auf Karton mit Kalligraphie | ungerahmt | Format ca. 33 x 50 cm.

Lieferzeit: 5-8 Tage

1 vorrätig

Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Produktbeschreibung

Unikat, handsigniert, Seekarte auf Karton mit Kalligraphie, ungerahmt, Format ca. 33 x 50 cm.

 

Über den Künstler

Michael Kupfermann arbeitet mit verschiedenen künstlerischen Techniken und Mitteln und an unterschiedlichen und wechselnden Themen sowie Motiven. In seinen Arbeiten spiegeln sich geheimnisvolle Gesetzmäßigkeiten der Welt. Abstraktionen einer Wirklichkeit, welche sich neu ordnen. Metaphysische Raumillusionen, magische Zeichen und reine Farbkompositionen, die durch grafische Elemente strukturiert sind.

Michael Kupfermann wurde 1954 in Kiel, BRD geboren. Er lebt und arbeitet nach einem Studium für Malerei und Grafik seit 1981 als freischaffender Künstler in Ottersberg bei Bremen. Mit seinem künstlerischen Schaffen verbindet Michael Kupfermann auch ein umfangreiches publizistisches Werk. So entstanden Filmdokumentationen, Plakate, Buchveröffentlichungen und grafische Editionen. Michael Kupfermann erhielt für sein künstlerisches Werk zahlreiche Auszeichnungen. Seine aktuellen Arbeiten werden durch namenhafte Galerien im In- und Ausland vertreten. Einige der Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Kunstsammlungen.

Links

Offizielle Webseite des Künstlers Michael Kupfermann

Michael Kupfermann bei Wikipedia

Rezensionen

Michael Kupfermann malt aus Leidenschaft, immer wieder beschäftigt er sich malerisch mit unterschiedlichen Themen, Farben und Formen. In seinen Werken spiegeln sich geheimnisvolle Gesetzmäßigkeiten der Welt, die keiner darlegte wie er.

Seine Technik, seinen Stil, die sich im Laufe der Jahre immer mehr herauskristallisierten, zeigen seinen Blickwinkel auf die Welt.

Der Künstler schichtet Farben, er verwendet Farbpigmente die er selber mischt und lasierend aufträgt. Aus diesem Grund arbeitet er immer gleichzeitig an mehreren Arbeiten in unterschiedlichen Farben und Formaten, denn Kunst ist nicht zuletzt eine Stimmungsfage.

Die Galerie Loy bemerkte, dass die auffallend empfindsame Farbgestaltung den Reiz seiner Werke ausmachte. Das Hamburger Abendblatt lobte: „Zarte, vielfältig nuancierte Töne dominieren in den gekonnt gestalteten Arbeiten, die zugleich beruhigend wie phantasieanregend auf den Betrachter einwirken. In atmosphärischem Farbenspiel werden, wie aus einem Nebel hervortretend, Städte und Landschaften erkennbar, Figuren und Mythologien.“ Der Künstler lässt in seinen Bildern unsichtbare Linien sichtbar werden und zusammenwachsen, etwa zu einer Architekturstudie, oder einer Figuration. Was letztendlich auf dem Bild zu sehen sein wird, weiß er schon im Vorraus. Nur wie, dass entscheidet sich während des Malens. Der Künstler ist der Meinung, „man muss den Stift suchen lassen…“

Das Elementare an seiner Kunst ist die metaphysische Sicht auf die Welt, verbunden mit einer spezifischen malerischen Grundstimmung. Kupfermanns bildnerische Formulierungen sind keine Kopien oder Illustrationen der Wirklichkeit. Vielmehr sind Sie auf reale Situationen bezugnehmende Raumillusionen. Seine Kompositionen sind eine Weiterentwicklung auf dem Weg der Kernfragen des Lebens: Woher komme ich und wohin gehe ich. Der Blick ins Jenseits, ins Universum und das Artikulieren von Tränen und Visionen begleiten den Menschen über seine Entwicklung von der Geburt bis zu seinem Tod. Seinen Weg ins Licht, in die kosmische Wiege. Diese grundsätzlichen Determinanten des Lebens bestimmen den Inhalt der Bildwelt von Michael Kupfermann. In sich bewegt und doch ruhig und harmonisch erscheinen   die Bilder so, als hätte der Künstler all seine fantastischen Traumbilder ganz einfach aufs Papier und die Leinwand gebracht. (Dr. Barbara Aust)

Die Intention des Künstlers ist die positive Kraft, die Schönheit der Menschen, Kulturen und Zeiten. Diese Kernstücke seines Schaffens spiegeln sein leben als Weltenbummler, Freund der Sioux oder auch auf dem Segelboot die Freiheit und Weite des Meeres suchend.

Diese Suche führte ihn zu einer Vielfalt von Arbeiten, deren „verbindende Elemente, Ästhetik und Schönheit “ mit unglaublicher Kraft auf den Betrachter einwirken.